Indoor-Farming – Interessante Aspekte rund um pharmazeutisches Cannabis – Vorteile gegenüber traditioneller Landwirtschaft – Anlagen der MABEWO AG, Schweiz mit Photovoltaik, von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG

Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen 2021 sind mittlerweile 75 Prozent der Vielfalt an Kulturpflanzen in den letzten 100 Jahren irreversibel verloren gegangen. Dem wirkt die Bundesregierung in Deutschland durch eine Förderung mit zahlreichen Projekten entgegen. Durch ein Übereinkommen über die biologische Vielfalt, dem Nagoya-Protokoll, und dem Internationalen Vertrag über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft werden so politische und rechtliche Rahmenbedingungen gesetzt und eine Verpflichtung mittels europäischer und nationaler Gesetze und Verträge geltend gemacht. Zu einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt zählt Hanf.

Technische Möglichkeiten zur Produktion von medizinischen Grundstoffen im Indoor-Farming

Technikum Solar-Dome / Mabewo AG Schweiz
Technikum Solar-Dome / Mabewo AG Schweiz

Die schweizerische MABEWO AG forscht an unterschiedlichen Möglichkeiten des Indoor-Farmings. Hierzu gehört auch die Produktion von medizinischem Cannabis zur medizinischen Versorgung schwerkranker Schmerzpatienten. Seit März 2017 ist medizinisches Cannabis in Deutschland legalisiert. Es herrscht auch europaweit eine dynamische Aufbruchstimmung. Eine Unterversorgung ist die Folge der starken Nachfrage nach medizinischem Cannabis in der Bevölkerung. Produktqualität, die Reinraumtechnik, Lieferzeiten und Sortenreinheit sind ein großes Thema in der Forschung. Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt Unternehmen und hat die Cannabisproduktion sowie deren Abnahme und Distribution staatlich streng organisiert. Es handelt sich um verschreibungspflichtige Medikamente, die nur nach einer ärztlichen Kontrolle verschrieben werden können. Bei Medizinalcannabis handelt es sich um ein Arzneimittel, das – auf dem Weg von seiner Herstellung über das Inverkehrbringen bis hin zur Abgabe nach ärztlicher Verschreibung auf einem Betäubungsmittelrezept in der Apotheke – neben den betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften auch den hohen Anforderungen des Arzneimittel- und Apothekenrechts unterliegt. Deshalb bietet es sich an, die Grundstoffe in geschlossenen Systemen wie der der MABEWO AG zu produzieren. Anders als bei der Freiland-Landwirtschaft bietet ein Indoor-Farming-System mit Vertical-Farming Vorteile: Äußere Einflüsse werden vermieden und der Qualitätsstandard kann gewahrt werden.

Erfahrungen des Medizinalcannabis-Einsatzes

Patienten werden während der Anwendung streng überwacht. Die gesetzlichen Versicherten haben in Deutschland einen Anspruch auf Cannabis-Medikamente. Die Bundesrepublik Deutschland hatte im März 2020 hierzu mitgeteilt: „Bei Medizinalcannabis handelt es sich um ein Arzneimittel, welches neben den betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften auch hohen Anforderungen des Arzneimittel- und Apothekenrechts unterliegt. Medizinisches Cannabis, gewonnen aus einer Hanfpflanze, gilt seit Urzeiten als natürliches Heilmittel.“

10.000 Jahre Entwicklung der Sorten

“Hanf ist eine der vielseitigsten und ältesten Kulturpflanzen, deren Bedeutung in den vergangenen Jahrzehnten jedoch zu Unrecht auf die Verwendung als Ursprung der psychoaktiven Substanz THC reduziert wurde. Dabei bietet diese Ackerkultur als Nutzhanf durch Züchtung von Sorten ohne oder nahezu ohne THC, viele andere Verwendungsmöglichkeiten und kann unter anderem als Teil der Fruchtfolge die Kulturvielfalt im Ackerbau fördern.” (Aussage der FDP-Fraktion im Bundestag Deutschland im Januar 2021).

Technikum Solar-Dome / Mabewo AG Schweiz
Technikum Solar-Dome / Mabewo AG Schweiz

Diese Erkenntnis ist richtig, differenziert aber nicht zwischen Nutzhanf und Medizinalcannabis. Seit über 10.000 Jahren nutzen die Menschen Fasern, Öle, Blätter und Blüten – die verschiedensten Varianten und Ausprägungen von Cannabis haben einen medizinischen Mehrwert. Das Naturprodukt Cannabis, welches auf unterschiedliche Weise Menschen helfen kann, ist nunmehr legalisiert worden. Die christliche Urmutter der Naturheilkunde, Hildegard von Bingen, hatte schon im 12. Jahrhundert auf die Möglichkeiten der Nutzung von Cannabis hingewiesen. Schmerzstillende und beruhigende Aspekte stehen im Vordergrund. Seit der Übernahme der Heilkunde durch die chemische Industrie war Cannabis immer gebräuchlich. Krankheiten mit Tabletten zu bekämpfen, ist eine Möglichkeit – die Tablette oder Pille entstand Ende des 19. Jahrhunderts im Rahmen einer Fortschrittsgläubigkeit. Für einige Jahrzehnte verschwand daher Cannabis aus dem Blickfeld der Wissenschaft. Wissen aus dem Altertum und Mittelalter ging verloren. Reflexartige Ablehnung von Cannabis war damit die Folge, die nur durch längere wissenschaftliche Diskussion und Aufklärungsarbeit beendet werden konnte. Heute besteht in Wissenschaft und Politik der Konsens, dass zwischen dem Heilmittel und dem Missbrauch als Drogenpflanze unterschieden werden muss. Daher ergab sich auch eine breite politische Zustimmung zur Freigabe von Cannabis als Heilmittel unter strengen Vorgaben. Der Cannabismarkt in Deutschland ist staatlich organisiert. Die Bundesrepublik Deutschland versucht, Cannabis aus heimischer Produktion anzukaufen.

Medizinalcannabis mittels Indoor-Farming

Die MABEWO AG mit ihren Indoor-Farming-Modulen engagiert sich im Bereich der Forschung mit dem Ziel, hier einen Goldstandard zu setzen und sucht europaweit die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Technikern. Soweit die erste Produktion aus Deutschland zur Verfügung steht, soll diese verteilt werden. Ende 2020 gab das entsprechende Institut einen Zwischenbericht ab. Das medizinische Cannabis wird nach Untersuchung meistens gegen Schmerzen und zur Abwehr von Spastiken angewandt und anderen Erkrankungen kommt es zur Abgabe in Deutschland. Der Markt hat sich allerdings nicht nur deutschlandweit, sondern weltweit geöffnet, sodass der hohen Nachfrage relativ geringe Liefermengen zur Verfügung stehen. Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG: “Wichtig ist hierbei zu beachten, dass medizinisches Cannabis einem hohen Reinheitsanspruch unterliegt, sodass sich Indoor-Farming-Module für die Produktion besonders eignen.”

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

Kontakt:   
MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com   

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Pressekontakt:  
MABEWO AG
Catrin Soldo
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
c.soldo@mabewo.com 

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/