Die meisten Anleger legen hier Beträge von unter 1.000 Euro an, also verhältnismäßig geringe Beträge im Vergleich zu Fonds oder Direktinvestments.Genau das birgt aus unserer Sicht. so Thomas Bremer von diebewertung.de aus Leipzig, natürlich die Gefahr in sich, das so mancher Kapitalsucher dann auf die Idee kommen könnte sein Investment schief gehen zu lassen.Mal ehrlich, wer geht wegen eines Verlustes von 1.000 Euro zu einem Rechtsanwalt um zu versuchen sein Geld wieder zu bekommen? Die Kosten wären dann sicherlich höher als der eigentliche Verlust.Das macht dann nun wirklich keinen Sinn. Die nächste Frage ist dann natürlich, wen man dann auf Schadensersatz verklagen will? Sie sehen ein gefährliches Investment.Auch das Angebot so manchen Investments erinnert dann an den grauen Kapitalmarkt, und das nicht nur weil man nachrangige Darlehen als Finanzinstrument nutzt.Mancher Kapitalsucher sucht nur das Eigenkapital das er benötigt um ein Projekt umsetzen zu können. Der denkt sich dann auch, warum soll ich so blöd sein und ein Risiko tragen, wenn die Anleger mir das komplett abnehmen? Geld verdienen ohne Risiko, wem würde das nicht gefallen, Ihnen?

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1

Print Friendly, PDF & Email