In-Door-Farming: Wohlfühllicht für Wachstum, Geschmack und Ertrag – mit allen Sinnen genießen. LED-Beleuchtung in Indoor-Anlagen als optimales Lichtrezept – Zwischenruf von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG, Schweiz.

Mitteleuropäer haben Sehnsucht nach der mediterranen Lebensart, die weckt nicht nur Erinnerungen an entspannte Urlaube, sondern macht Lust auf mediterrane Köstlichkeiten. Die antike Hochkultur ist längst versunken, dennoch ist der historische Einfluss ein inspirierendes Erbe. Zahlreiche Rückschlüsse auf Architektur und Pflanzenwelt lassen sich aus den Schriften von Vitruv (römischer Architekt und Ingenieur) und von Plinius (bedeutender Naturforscher und Schriftsteller) ziehen. Der Zauber des Südens steckt in zahlreichen Pflanzen, Gemüsen, Kräutern, Getränken, der Architektur und Ausstattung. Müssen die Mitteleuropäer weiter in die Ferne schweifen? Innovative Lösungen im Landwirtschafts- und Gartenbau bringen Hoffnung und gleichzeitig Klima- und Ressourcenschutz, wie die Solar-Dome Anlagen der MABEWO AG aus der Schweiz.

Mediterrane Gärten: heiße Standorte – volle Sonneneinstrahlung

Die Gärten des Mittelmeerraumes teilen sich über die drei Kontinente Europa, Afrika und Asien auf. In Europa erstreckt der Mittelmeerraum sich ganz oder teilweise über Portugal, Spanien, Andorra, Frankreich, Monaco, Italien, San Marino, den Vatikanstadt, Malta, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Albanien, Griechenland, die griechischen Inseln wie Kreta und den europäischen Teil der Türkei. Der asiatische Mittelmeerraum umfasst die kleinasiatische Türkei sowie Syrien, Libanon, Israel, die palästinensischen Autonomiegebiete und Jordanien sowie die Insel Zypern. In Afrika gehören Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien und Marokko zum Mittelmeerraum. Die Gemeinsamkeit dieser Orte: volle Sonneneinstrahlung.

 

Agrardome, MABEWO AG Schweiz

Die Nutzung der Sonnenenergie hat die MABEWO AG in ihrem Konzept der Solar-Dome Anlagen als Basis für nachhaltige Produktionsverfahren perfektioniert. Dem Schweizerischen Unternehmen MABEWO AG gelingt ganzjährig der Anbau von Nahrungs- und Futtermittel, sowie die Erzeugung von Grundstoffen für die Pharmazie in sogenannten Solar-Dome-Anlagen. “Das Konzept der MABEWO AG umfasst die Erzeugung von Strom und Wasser, ist autark, modular und mobil und zudem von der Witterung unabhängig. Die Sonnenenergie wird direkt für die Produktionsmodule Green-Dome, Agrar-Dome und Pharma-Dome genutzt und der Überschuss gespeichert. Ziel der MABEWO AG ist die hoch effiziente und Ressourcen schonende Produktion in drei Segmenten mit der Solar-Dome-Anlage aufzufangen. Der Green-Dome dient der Produktion von Gemüse, Obst und Lebensmittel für den lokalen Markt, der direkten Grundversorgung ohne lange Transportwege. Durch die modularen Produktionsanlagen werden langfristig Emissionen vermieden, der Wasserverbrauch gesenkt, die Fläche optimiert genutzt und beste Qualität der Produkte erzielt. Die Energie wird durch Fotovoltaik gewonnen und kann auf kürzestem Weg zur Produktion eingesetzt werden. Der Agrar-Dome ist für die Erzeugung von gesundem Tierfutter in bester Qualität und effizientem Ressourceneinsatz. Der Pharma-Dome bietet die Voraussetzungen der strikten Qualitäts- und Hygienevorschriften für Produktionsmethoden von Grundstoffen der Pharmazie”, erläutert Jörg Trübl, Umweltingenieur und CEO MABEWO AG.

Mit allen Sinnen genießen

Pflanzen, die unter freiem Himmel wachsen, steht das gesamte Spektrum des Sonnenlichts zur Verfügung. Die Gärten in Griechenland, auf Kreta, in der Toskana, auf Malta, an den Küsten Portugals und Spanien werden nicht nur mit den Augen, sondern ebenso intensiv mit der Nase erlebt: Düfte wie aus Tausendundeiner Nacht prägen sich ins Gedächtnis, so zum Beispiel Lorbeer, Myrte, Zistrose, Mittelmeer-Zypresse, Rosmarin, Thymian, Basilikum, Zitronenmelisse, Zitronenbäume, Oliven, Granatapfel oder Feigen. Wie funktioniert das in den sogenannten Indoor-Anlagen?

Jörg Trübl hierzu: “Eine entscheidende Rolle spielt das Licht. Die Interaktion von Pflanze und Licht ist komplex. Die Intensität und Zusammensetzung des Lichts lösen unterschiedliche Reaktionen aus, haben Einfluss auf Größe, Ertrag oder Geschmack. Je mehr Licht dem Photosynthese-Prozess zur Verfügung steht, desto höher ist bei zahlreichen Pflanzen der Glucosegehalt ihrer Früchte; sie schmecken süßer. Technologischer Fortschritt lässt Pflanzen in Indoor-Farming-Anlagen nicht nur gedeihen, sondern durch professionelle Pflanzenzucht-Systeme mit hochentwickelten LED-Technologien, Sensoren, Bewässerungs- und Klimakontrollsystemen ist lokaler Anbau mit hoher Qualität möglich. Beim Vertical-Farming wachsen die Pflanzen auf mehreren Ebenen, die Beleuchtung ist speziell angepasst, um platzsparend und energieeffizient den Ertrag erzielen.

In den Modulanlagen der MABEWO AG sind die individuellen Lichtbedürfnisse auf die Pflanzen abgestimmt. Sogenannte Langtagpflanzen wie Getreide oder Erbsen, die eine lange Beleuchtung benötigen, und Kurztagpflanzen wie Sojabohnen oder Reis, die den Wechsel zwischen Helligkeit und Dunkelheit brauchen, ist das Lichtkonzept optimal ausgelegt. Zudem besteht ein Tag aus unterschiedlichen Phasen: roter Sonnenaufgang, gefolgt von weißem Mittag, Übergang in die blaue Abendstunde bis zur dunklen Nacht. “Die Intensität von blauem Licht beeinflusst primär die sekundären Pflanzenstoffe wie Öle, Farbstoffe oder Glycoside, blaues Licht ist für das Aroma verantwortlich”, erläutert Jörg Trübl.

Das ideale Lichtrezept

Künstliche Beleuchtung macht Indoor-Anlagen möglich und wirtschaftlich. Wachstumsgeschwindigkeit, Größe und Geschmack werden unter anderem mit der Beleuchtung beeinflusst – ohne Gentechnik und Chemie. Der große Vorteil der LEDs besteht darin, dass sie monochromatisches, also einfarbiges, sowie weißes oder mehrfarbiges Licht emittieren. Diese Besonderheit ermöglicht die spektrale Zusammensetzung von Pflanzenlampen zu wählen, damit sich das von der Lampe emittierte Spektrum mit dem Photosynthese-Absorptionsspektrum deckt. Diese Spektralangleichung an die Photosynthese ermöglicht eine Absorption des emittierten Lichtes von bis zu 80%. Die Gesamteffizienz wird um ein erhebliches Maß gesteigert, da keine photosynthetisch irrelevanten Wellenlängen emittiert werden. Diese Technologie macht sich die MABEWO AG für ihre Indoor-Produktionsmodule zu Nutze. “Neben einem idealen Umfeld für Nährstoffe, Bewässerung und Temperatur können in den modularen Produktionsanlagen der MABEWO AG für jede Pflanze ein optimales Lichtrezept entworfen und verwendet werden”, gibt Jörg Trübl zu bedenken.

Fazit: Indoor-Anlagen für Klimafreundlichkeit und Ressourcenschutz – Anbau direkt vor Ort

Neu entwickelte LED-Beleuchtung ersetzt das Sonnenlicht adäquat und kann zudem dieses Licht optimieren und individuell an den Bedarf der Pflanzen in den verschiedenen Entwicklungsstadien anpassen. In Indoor-Anlagen lassen sich mit dieser Technologie das Wachstum, der Geschmack und der Ertrag gezielt steuern. Künstliches Licht zeigt sich als bessere Energiequelle für den Anbau von Pflanzen, weil sie plan- und steuerbar ist. Mit allen Sinnen genießen, bedarfsgerecht für jede Pflanze, ohne Gentechnik und Chemie.

 

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

 

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

PRESSEKONTAKT

MABEWO AG
Catrin Soldo

Bahnhofstrasse 17
CH-6403 Küssnacht/Rigi

Website: https://www.mabewo.com/
E-Mail : soc@mabewo.com
Telefon: +41 79 901 23 97

Print Friendly, PDF & Email